Outdoor Apps

Outdoor Apps

Wer den Aufenthalt in der Natur liebt, weiß auch welche Vorbereitungen man treffen muss, um den Berg besteigen zu können. Um die Orientierung nicht zu verlieren, gibt es mobile Wanderführer. Die Zeit der Wanderkarten oder teuren Navis ist vorbei – man greift zum digitalen Helfern. Überhaupt für Gelegenheitswanderer ist dies die perfekte Lösung. Diese Apps bestimmen automatisch die augenblickliche Position, schlagen verschiedene Routen vor und führen einen per Sprachansage sogar durch Stadt und Land.

Apps gibt es dazu sehr verschiedene – man sollte sich bei der Auswahl wirklich Zeit nehmen.

Um vor Ort nicht aufwendig zu planen sollte die App zeigen, welche Wander- oder Fahrradtour die derzeitige Umgebung bietet. Weitere Kriterien wie Entfernungen oder Zeitbedarf sollte auch mit dem App gut zu planen sein. Man sollte sich wirklich den geeigneten digitalen Wanderführer rausfiltern, denn die schönste Route nützt nichts, wenn man nicht an das gewünschte Ziel kommt. Sprachansagen sind dann von Vorteil, wenn man sich auf dem Mountainbike befindet und nicht immer auf das Display des Smartphones schauen kann. Auch diese Form von Outdoor Apps werden angeboten.

Da der Akku-Verbrauch für diese gewünschten Dienste sehr hoch ist, sollte man sich einen Zusatz-Akku mit einpacken. Durch GPS und Display kann es sein, dass der Akku des Smartphones nach vier Stunden den Geist aufgibt. Je nach Ortskenntnisse oder Tageslicht, kann das dann zum Abbruch der Tour führen. Sogenannte Power-Bars können schon um wenige Euro den Ausflugstag retten.

Durch das geladene App am Smartphone erspart man sich auch das schwere Gepäck. Kein Wanderbuch oder Kompass muss verstaut werden und die integrierte Kamera am Smartphone ist auch sehr wertvoll. Die Flexibilität oder Änderung der Route ist auch gegeben. Schnell kann man mit dem digitalen Helfer seine Tour flexibel planen. Der integrierte GPS-Orter hilft, auf dem richtigen Weg zu bleiben.