Breitband-GPS Vermessung

Der Breitband Anschluss

Ein Breitband Anschluss ist für diejenigen, die so etwas in Österreich schon haben, eine Art „Hygienefaktor“. Den hat man einfach und vergisst ihn dann. Wenn man allerdings keinen hat, wird das sehr schnell zu einem Grundbedürfnis. Die Energie AG trägt diesen Umstand Rechnung und baut in Oberösterreich sukzessive und flächendeckend diesen Anschluss aus.

Damit dieser Dienst mit einer Bandbreite ab 100 Mbps tatsächlich sorglos genutzt werden kann, ist eine nahezu 100 % Verfügbarkeit zu garantieren. Als Infrastrukturunternehmen ist die Energie AG für zuverlässige Dienste bekannt. So werden auch Breitbandanschlüsse auf Glasfaserbasis nach höchsten Qualitätskriterien und sehr nachhaltig errichtet.

Die Glasfaserkabel werden entweder in offener Grabungstechnik, eingefräst oder mit Horizontalbohrungen verlegt. Auf alle Fälle wird gewährleistet, dass eine konstante Verlegetiefe von 50 cm eingehalten wird. Damit ist eine große Basissicherheit für einen störungsfreien Betrieb gegeben. Sollte es dann doch einmal passieren, dass ein Kabel beschädigt wird, durch Grabungen oder Bohrungen wird dieses durch einen Entstörungstrupp der Energie AG umgehend repariert, aber solche Situationen sollten möglichst vermieden werden.

Es ist daher von enormer Wichtigkeit, dass die geografische Lage der Glasfaserkabel genau dokumentiert ist. Dies wird bei der Energie AG mittels GPS-Koordinaten während der Vermessung durchgeführt. Die GPS-Daten, die von einem Satelliten ausgestrahlt werden, sind dafür allerdings zu wenig genau. Satelliten-Koordinaten haben etwa eine Genauigkeit von 50 m. Bei Auto-Navis erfolgt bei der Software stätige Nachkorrektur, womit man dann eine Genauigkeit von 1 m erreicht. Dies ist natürlich für die Einmessung von Glasfaserkabel noch immer zu wenig.

GPS Vermessung

Aus diesem Grund hat die Energie AG ein Netzwerk von Korrektursendern errichtet. Diese liefern dann ein zentimetergenaues Signal für die Einmessung. Eingemessen wird von Spezialisten – den Vermessungstechnikern. Diese sind mit hochpräzisen Messgeräten ausgerüstet und erfassen so die Daten im Zentimeter-Bereich. Dadurch ist es im Nachhinein auch möglich die Leitungen wieder exakt zu lokalisieren und auch Auskunft darüber zu geben wo sie genau liegen. Sämtliche Vermessungsarbeiten werden quasi online, also während des Baugeschehens durchgeführt. Nur so ist es möglich die wirklich genaue Position des Glasfaserkabels zu erfassen.

Eine Vermessung ist auch eine Maßnahme zur nachhaltigen Errichtung von Infrastruktur. Damit wird Breitband zu einem Dienst, denn man nur mehr nutzen und nicht mehr daran denken muss.