Die Energie AG Telekom betreibt ab sofort einen Google Cache

Google Cache

In ihrem Datencenter in Linz betreibt die Energie AG Telekom ab sofort einen Google Cache.

Ein Google Cache besteht aus mehreren Hochleistungs-Servern, welche große Internet Service Provider direkt von Google zur Verfügung gestellt bekommen. Neben einer hohen Rechenleistung, sind diese Server mit einem sehr großen Festplattenplatz, dem Cache, ausgestattet. Die aktuelle Ausbaustufe bei der Energie AG Telekom hat einen Speicher von 96 Terabyte, also 96.000.000.000.000 Bytes.

Auf diesem Speicherplatz werden Daten verschiedenster Google-Dienste, die mehrmals benötigt werden abgelegt. Ein Beispiel wären hier oft gesehene YouTube-Videos. Anstatt das Videos bei jeder Betrachtung immer über Internet von den internationalen Google-Servern zu laden, wird es einmal auf dem Cache abgelegt und ab dann direkt aus dem Energie AG Datencenter an den Betrachter ausgeliefert.

Die resultierende signifikant höhere Datenrate und kurze Zugriffszeit hat gerade bei Full HD oder 4K Ultra HD Videos einen entscheidenden Vorteil.

Zu beachten ist, dass hier nur statische Daten zwischengespeichert werden, Pingzeiten zu Google Services verändern sich dadurch nicht. Technisch funktioniert das so, dass weiterhin alle Anfragen auf den Servern bei Google landen. Google erkennt dann, dass es sich um einen Kunden der Energie AG Telekom handelt und weiß dass hier ein Cache betrieben wird. Sind die angeforderten Daten bereits am Cache vorhanden, so leitet Google die Anfrage an den Caching-Server um. Die Auslieferung des Videos läuft dann rein im Hochgeschwindigkeits-Backbone der Energie AG Telekom.

Weiters wird versucht künftig Caches weiterer Anbieter in das Datencenter zu holen.