Kostenlose Breitband-Hotspots für Gemeinden

Kostenlose Breitband-Hotspots

Der Zugang zum Internet ist heutzutage schon beinahe zu einem Grundbedürfnis geworden. Vor allem im öffentlichen Raum fehlt es aber vielerorts noch an frei zugänglichen Hotspots, die einen raschen und sicheren Zugang zum Internet ermöglichen. Die Energie AG und das Land Oberösterreich stellen mit ihren Partnern jetzt Gemeinden ein im Betrieb kostenloses Hotspot-Produkt zur Verfügung.

Energie AG-Technik-Vorstand Werner Steinecker: „Mit dem Hotspot stellen wir Gemeinden ein Produkt zur Verfügung, mit dem das Service des feien Internets im ganzen Land umgesetzt werden kann. Das soll ein weiterer Beitrag sein, die digitale Kluft zwischen Stadt und Land zu überbrücken.“

Gemeindereferent Landesrat Max Hiegelsberger: „Dass das Land Oberösterreich die Kommunen bei der Errichtung von Hotspots aktiv unterstützt, ist ein Gebot der Stunde. Der ländliche Raum darf den Anschluss an den technischen Fortschritt keinesfalls verlieren, sondern muss aktiv dabei sein.“

Ein Offline-Leben ist heute für viele kaum mehr vorstellen. Zu verlockend sind beispielsweise die Vorzüge von Navigationssystemen, Einkaufen im Internet oder das Streamen von Musik- und Videodiensten. Daneben gibt es noch eine Unzahl von Anwendungen die wir in unserem beruflichen Alltag unbedingt brauchen. Termine vereinbaren, E-Mails schreiben, Aufgaben erledigen uvm. wird meistens zwischendurch und online erledigt. Der Trend geht daher unaufhaltsam in die Richtung, immer und überall online zu sein. Egal ob wir im Büro, zu Hause oder gerade unterwegs sind, ein Breitband-Zugang sollte verfügbar sein.

An öffentlichen Plätzen steht vielerorts sogenannte Hotspot-WLAN zur Verfügung. Hauptsächlich sind es Flughäfen, Bahnhöfe, Fastfood-Restaurants, Shopping-Center und auch öffentliche Plätze in den Städten. Bei Letzterem zeigt sich das Problem: Hotspot-Services sind nur in Städten verfügbar – bisher. Mit der Aktion „PowerSpot“ bringt die Energie AG dieses Angebot eines freien Internetzugangs in die Fläche. All jene Gemeinden die bereits über einen Glasfaseranschluss von der Energie AG verfügen können dieses Service mit geringstem Aufwand in Anspruch nehmen. Dazu wird auf dem bereits existierenden Glasfaseranschluss ein eigener Kanal zum Hotspot-Provider geschaltet. Damit ist auch sichergestellt, dass es zu keinerlei Beeinflussung zwischen dem neuen Dienst und den bereits vorhandenen Behördennetzwerk kommt.

Die Bandbreite zur Versorgung des Hotspots wird von der Energie AG kostenlos zur Verfügung gestellt. Damit leistet das Unternehmen einen wesentlichen Beitrag zur Chancengleichheit zwischen Stadt und Land. Kosten für den Hotspot-Provider werden vom Gemeindebund getragen. Durch diese Kooperation erst ist es möglich den Gemeinden einen kostenlosen Betrieb für einen Hotspot-Dienst zu ermöglichen. Der Gemeinde entstehen lediglich einmalige Errichtungskosten in der Höhe von EUR 1.200, die vom Land Oberösterreich mit einem Betrag von EUR 400 unterstützt werden.